www.schuleundkultur.zh.ch

Mierswa Annette, Hamburg (D)

Themen: Freundschaft, Schönheitswahn, Selfies, Magersucht, Trennung der Eltern, Anderssein, Illegalität, Suche nach Glück, Abenteuer, Hund, Mut, Abschiednehmen, Neubeginn
«Freundschaft, Abenteuer und die Suche nach dem Glück» ist nicht nur eine passende Überschrift für ihre Bücher, sondern auch für die Vita von Annette Mierswa. Sie arbeitete zunächst bei Film, Theater und Zeitung, bevor sie sich als Schriftstellerin einen Namen machte. Ihre Kinderromane wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Die Verfilmung von «Lola auf der Erbse» kam 2014 in die Kinos und lief auf über 60 Festivals weltweit. Annette Mierswa hat eine Ausbildung in Poesie- und Bibliotherapie. Sie bietet Lesungen und Schreibworkshops an und lebt in Hamburg. Im September 2018 ist ihr erster Jugendroman "Instagirl" erschienen, der sich mit dem Thema Selfies, Schönheitswahn und Selbstoptimierung auseinandersetzt, und, wie in all ihren Büchern, Freundschaft.

Leseprobe aus «Instagirl»
Kim war eine Erscheinung. Das sagte jedenfalls Lenny, als sie neu in unsere Klasse kam. Eine Erscheinung. Wahnsinn. Und das aus Lennys Mund, dem sonst nur Worte wie heiß oder geil einfielen. Wie ein besoffener Gockel ist er anfangs hinter ihr her getigert, bis er kapiert hat, dass sie nichts von ihm wissen will. Sie wollte von niemandem etwas wissen, saß die Stunden ab, in ihren hautengen Markenjeans und High Heels, frischte in den Pausen ihr Makeup auf und machte Duck-face-Selfies vor verkümmernden Topfpflanzen. Sie sah aus wie ein YouTube-Star, der in unserer Klasse gestrandet war und eine Jugendstrafe absaß. Ab und zu haute sie einen Satz heraus, wenn ein Lehrer es wagte, sie anzusprechen. Der Tomanek fragte sie mal in Musik, welcher Komponist die Brandenburgischen Konzerte verfasst hatte und sie sagte: Die Klassik ist voller Arschlöcher. Dabei verzog sie keine Miene. Sie sagte es wie: Das war Bach, lieber Herr Tomanek. Wir hielten alle die Luft an, aber Tomanek bat sie nur freundlich, nach der Stunde zu ihm zu kommen. Wie eine zerbrechliche Vase hat er sie behandelt. Da habe ich zum ersten Mal gedacht dass sie vielleicht Scheiße erlebt hat. In unserem Klassenchat war sie eine Art Karteileiche. Sie beteiligte sich nie, aber sie verließ die Gruppe auch nicht. Und das wäre uns allen lieber gewesen. Denn wir fühlten uns nicht mehr sicher. Ihr spezieller Draht zu den Lehrern, ihr Tussi-Getue und ihr abfälliges Desinteresse an allem störte empfindlich unsere Gemeinschaft. Wir erwarteten jederzeit einen digitalen Faustschlag. Aber nichts passierte. Wir interessierten sie einfach nicht. Und das war dann ja eher ein Glück. Denn alle waren sich einig: Kim war eine tickende Bombe. Und sie war das genaue Gegenteil von mir. Werke
- Samsons Reise (3.-6. Schuljahr)
- Die geheime Welt der Suni Stern (3.-6. Schuljahr)
- Suni und die rätselhafte Yolanda (3.-6. Schuljahr)
- Instagirl (7.-9. Schuljahr) - Lola auf der Erbse ist zur Zeit nur noch als Hörbuch und E-book erhältlich.
Besonderes
Zu Lesungen von «Lola auf der Erbse» und «Samsons Reise» zeigt Annette Mierswa phantasievolle Illustrationen von Stefanie Harjes und Mārtiņš Zutis.


annettemierswa.de
Mierswa Annette, Hamburg (D)
Veranstaltungsort
Im Schulhaus
Zielpublikum
2.-6. Primarklasse, 1.-3. Sekundarklasse
Dauer
60 Min.
Preis
300.–pro Lesung (max. 50 Personen)
Anmeldeschluss
Fr 20. Juli 2018
Daten
25.-29. März 2019