www.schuleundkultur.zh.ch

Fröhlich Anja, Köln (D)

Themen: Freundschaft, Selbstbewusstsein, Mut, Humor, Situationskomik, Liebe
Anja Fröhlich, geboren 1964, verbrachte ihre Kindheit zur Hälfte im sonnigen Rom und zur anderen Hälfte im kalten Sauerland. Nach dem Abitur studierte sie Filmwissenschaft, Kunstgeschichte und Psychologie in Köln. Sie arbeitete als Werbetexterin, Filmkritikerin und Autorin. 2001 erschien ihr erster Roman. Es folgten zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, die mehrfach übersetzt und ausgezeichnet wurden.

Leseprobe aus «Wir Kinder vom Kornblumenhof»
Neben der großen Scheune steht das Haus von Opa Johannes und Oma Helga. Eigentlich ist es gar kein Haus, sondern ein Hutzelhäuschen. In der winzigen Küche backt Opa die leckersten Schokoladentörtchen der Welt. Sie sind außen ganz knusprig als hätten sie eine Kekshaut. Und innen sind sie noch fast flüssig. Wenn man also die Knusperhaut durchbrochen hat, dann kommt die noch warme und duftende Schokolade ganz langsam herausgeflossen. So als würde die Zeit nur ganz langsam vergehen, weil der Augenblick viel zu köstlich ist, um ihn einfach verstreichen zu lassen. In solchen Momenten sitzen wir Kinder alle dicht gedrängt an Omas und Opas Tisch und wünschen uns, dass unsere Kindheit niemals aufhört. Durch das Küchenfenster im Hutzelhäuschen sieht man übrigens den Stall mit den ganz alten Tieren. Da wohnt Lady Milkyway, die keine Milch mehr gibt, zusammen mit ein paar alten Hennen, die keine Eier mehr legen.

Mama und Papa nennen den Bereich, in dem Oma und Opa mit den alten Tieren leben, «Gnadenhof». «Was ist denn Gnaden?», wollte Lolli beim letzten Schoko-Törtchen-Essen wissen. «Das heißt Gnade», verbesserte Opa sie. «Gnade ist etwas sehr Nettes. Zum Beispiel wenn man die Alten am Leben lässt, obwohl sie niemandem mehr nutzen. Dann ist man gnädig zu ihnen.»
Lolli wurde sehr ernst. Sie sah aus, als würde jeden Moment Rauch aus ihren Ohren aufsteigen, so angestrengt hat sie nachgedacht. «Dann wollen wir zu Oma und dir auch gnädig sein», erklärte sie. «Selbst wenn ihr eines Tages keinen Schokoladenkuchen mehr backt.» Oma Helga hat gelacht. Aber wir anderen wurden plötzlich ganz still. Und da habe ich mir erst recht gewünscht, dass unsere Kindheit nie zu Ende geht. Und wenn doch, dass in der Zwischenzeit jemand ein Medikament erfindet, mit dem das Leben unendlich lang weitergehen kann. Ich habe Mama schon gefragt, ob sie solche Tabletten nicht entwickeln kann. Aber die behauptete, es könnte kein Leben geben, wenn es kein Sterben gibt. So wie es kein warm geben kann, wenn es kein kalt gibt. «Nichts ist für die Ewigkeit geschaffen. Und daran wird sich auch nichts ändern», hat sie gesagt. Ich war ziemlich sauer über diese Antwort und habe behauptet, dass ich in meinem nächsten Leben auch Ärztin werde. Und dann werden wir ja mal sehen. Mama meinte, ich könnte ja auch in diesem leben schon Ärztin werden. Aber in diesem Leben habe ich andere Pläne.
Werke
- Wir Kinder vom Kornblumenhof (ab 8)
- Drunter und drüber und wir mittendrin (ab 9)
- Alles Easy (ab 11)
- Glühwürmchen in der Geisterbahn (ab 6)
- Julian fliegt ins Weltall ab (6)
- Müssen wir? Eine kleine Klogeschichte (ab 5)
- Miss Krassikowski (ab 12)

Besonderes
Anja Fröhlich zeigt gerne Fotos und Illustrationen zu ihren Büchern und hat einen Tageslichtbeamer im Gepäck.


anja-froehlich.de
Fröhlich Anja, Köln (D)
Veranstaltungsort
Im Schulhaus
Zielpublikum
1.-6. Primarklasse
Dauer
60 Min.
Preis
300.–pro Lesung (max. 50 Personen)
Anmeldeschluss
Fr 20. Juli 2018
Daten
4.-8. März 2019